Juli 2019

So viele Bücher, so wenig Zeit:

null

null
POLITIK UND GESELLSCHAFT:

  • Norbert Bolz: Das konsumistische Manifest. Wilhelm Fink Verlag, München 2002 
  • Holm Friebe und Sascha Lobo: Wir nennen es Arbeit – Die digitale Bohème oder: Intelligentes Leben jenseits der Festanstellung. Heyne Verlag 2006
  • Thomas L. Friedman: The World Is Flat … A Brief History Of The Twenty-First Century. Farrar, Straus and Giroux, New York 2005
  • Peter Glotz: Die beschleunigte Gesellschaft – Kulturkämpfe im digitalen Kapitalismus. Kindler Verlag, München 1999 
  • John Gray: Von Menschen und anderen Tieren – Abschied vom Humanismus. dtv Taschenbuch, München 2012
    (Nicht, weil man jedes Wort glauben kann oder muss, sondern weil es so ungeheuer inspirierend ist.) 
  • Ray Kurzweil: Homo S@piens – Leben im 21. Jahrhundert – Was bleibt vom Menschen? Kiepenheuer & Witsch, Köln 1999 
  • Walter Laqueur: Die letzten Tage von Europa – Ein Kontinent verändert sein Gesicht. Propyläen, Berlin 2006 
  • Bernhard Lewis: Die Wut der arabischen Welt. Campus Verlag, Frankfurt/New York 2003 
  • Mario Vargas Llosa: Alles Boulevard. Wer seine Kultur verliert, verliert sich selbst, Suhrkamp Verlag, Berlin 2013
  • Stefan Münker: Emergenz digitaler Öffentlichkeiten - Die Sozialen Medien im Web 2.0, Suhrkamp Verlag 2009
  • Herfried Münkler: Die Deutschen und Ihre Mythen. Rowohlt Berlin, 2009
  • Nicholas Negroponte: Total Digital. C. Bertelsmann Verlag, München 1995
  • Manfred Osten: Das geraubte Gedächtnis - Digitale Systeme und die Zerstörung der Erinnerungskultur. Insel Verlag, Frankfurt 2004
  • John Palfrey, Urs Gasser: Generation Internet – Die Digital Natives. Hanser Verlag, München 2008 
  • Simon Reynolds: Retromania - pop culture’s addiction to its own past. faber and faber, London 2011 
  • Frank Schirrmacher (Hg.): Die Darwin AG – Wie Nanotechnologie, Biotechnologie und Computer den neuen Menschen träumen. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2001
  • Frank Schirrmacher: Das Methusalemkomplott. Karl Blessing Verlag, München 2004 
  • Frank Schirrmacher: Payback. Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen, Karl Blessing Verlag, München 2009
  • Frank Schirrmacher: EGO. Das Spiel des Lebens, Karl Blessing Verlag, München 2013
  • Hans-Ulrich Wehler: Deutsche Gesellschaftsgeschichte – 1949-1990. C.H. Beck Verlag, München 2008  

null
 WERBUNG UND KOMMUNIKATION:

  • Otl Aicher: analog und digital. Ernst&Sohn, 1991 
  • Paul Arden: Es kommt nicht darauf an, wer du bist, sondern wer du sein willst. Phaidon Verlag, Berlin 2005
  • Frank Berzbach: Kreativität aushalten, Psychologie für Designer. Design: Katrin Schacke, Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2010
  • Dirk-Mario Boltz (Hg.): Medienheimat – Die Zukunft von Medien und Marken. Herrmann Schmidt Verlag, Mainz 2007
  • Hubert Burda: In Medias Res – Zehn Kapitel zum Iconic Turn. Petrarca Verlag, München 2010
  • Georg Franck: Ökonomie der Aufmerksamkeit. Carl Hanser Verlag, Wien 1998
  • Werner T. Fuchs: Tausend und eine Macht – Marketing und moderne Hirnforschung. Orell Füssli Verlag, Zürich 2005
  • Anneloes van Gaalen (Editorial Director): Never Use White Type on a Black Background. And 50 other Ridiculous Design Rules. BIS Publishers (NL) 2009
  • Karl Gerstner: Kompedium für Alphabeten – Systematik der Schrift. Verlag Arthur Niggli, Teufen (CH) 1985 
  • Judith M. Grieshaber - Manfred Kröplien: Vom Bauhaus ins Land der Riesenwaschkraft. Hatje Cantz Verlag, Stuttgart 1992
  • Judith M. Grieshaber - Manfred Kröplien: Graphic Design - The Raw and the Cooked. Hatje Cantz Verlag, Stuttgart 1989
  • Grossklaus, Götz: Der mediale Sinn der Botschaft. Vier Fallstudien zur Medialität von kulturellen Leitdiskursen der Heterochronie, des Gedächtnisses, der Bildung und der Zeit. Schriftenreihe der HFG Karlsruhe, Neue Folge Bd. 2, Wilhelm Fink Verlag, München 2008
  • Juli Gudehus: Das Lesikon der visuellen Kommunikation - eine Collage. Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2010
  • Chip Heath & Dan Heath: MADE to STICK – Why Some Ideas Survive and Others Die. Random House New York 2010
  • Douglas Hofstadter, Emmanuel Sanders: Die Analogie. Das Herz des Denkens. Klett-Cotta, 2014
  • John Hunt: the art of the idea - and how it can change your life. Powerhouse Books, Brooklyn NY 2009
  • Steve Johnson: Wo gute Ideen herkommen. Eine kurze Geschichte der Innovation. Scoventa, 2013
  • Holger Jung; Jean-Remy von Matt: Momentum - Die Kraft, die Werbung heute braucht. Lardon Media AG, Berlin 2002
  • David und Tom Kelly: Kreativität und Selbst/vertrauen. Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2014
  • Arthur Koestler: Der göttliche Funke – Der schöpferische Akt in Kunst und Wissenschaft. Scherz Verlag, Bern und München 1966 
  • Manfred Kröplien: Werbegrafik - Denkmethode oder Artistik? Verlag Nadolski, Stuttgart 1968
  • Manfred Kröplien: Es könnte so oder auch anders sein – Nachdenken über Grafik-Design. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2003 
  • John Maeda: Simplicity – Die zehn Gesetze der Einfachheit. Spektrum Akademischer Verlag, München 2007
  • Nicholas McFarlane presents: Spinfluence – The hardcore propaganda manual for controlling the masses. Carper Bombing Culture, Great Britain 2013
  • Marshall McLuhan, Quentin Fiore: The Medium Is The Massage – an inventory of effects. Gingko Press, Corte Madeira 2001
  • Marshall McLuhan: Die mechanische Braut. Volkskultur des industriellen Menschen. New York 1951, Übersetzung, erste deutsche Ausgabe: Verlag der Kunst, Amsterdam 1996
  • Robert Misik: Das Kult-Buch - Glanz und Elend der Kommerzkultur. Aufbau Verlagsgruppe Berlin 2007
  • Ulrich Nortmann, Christoph Wagner (Hrsg.): In Bildern denken? Wilhelm-Fink-Verlag, Reihe evidentia, München 2010
  • Remy, Volker: Wie man Aufträge angelt und mit Fischen spricht. Graco Verlag, Berlin 2007
  • s.z.m.s.: Headlights oder: Wie wird man Pianist in einem Bordell? Klare und kühne Gedanken und Denkanstöße, gewürzt mit Tiefgang, Leichtigkeit und Kennerschaft für Kreative aus Werbung und Grafikdesign. Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2005 
  • Texte zur Medientheorie – Herausgegeben von Günter Helmes und Werner Köster. Philipp Reclam jun., Stuttgart 2002 
  • Christoph Türcke: Vom Kainszeichen zum genetischen Code – Kritische Theorie der Schrift. C.H. Beck Verlag, München 2005 
  • James Webb Young: A Technique for Producing Ideas – Foreword by William Bernbach. McGraw-Hill, New York 2003
  • Kurt Weidemann: Worte und Werte. Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2005 
  • Beat Wyss: Die Welt als T-Shirt – Zur Ästhetik und Geschichte der Medien. DuMont Verlag, Köln 1997 
  • Dieter E. Zimmer: Die Bibliothek der Zukunft – Text und Schrift in den Zeiten des Internet. Hoffmann und Campe, Hamburg 2000  

Wird fortgesetzt.

Comments are closed.